MOTORSPORT

Rennwagen der Formula Student

by Herkules Racing Team

Bei dem Wettbewerb Formula Student Germany (FS) geht es darum, für einen fiktiven Auftraggeber einen Kleinserien-Rennwagen (1000 Stück/Jahr) für den Kundenrennsport zu entwickeln. Dieser soll für 25.000€ produzierbar sein. Dabei wird sehr viel Wert auf Sicherheit gelegt, um bei diesen experimentellen Fahrzeugen das Risiko gering zu halten.

Die FS wird vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) ausgerichtet und von ehemaligen FS-Mitgliedern organisiert. Diese stellen die Jury aus Vertretern der unterstützenden Unternehmen zusammen. Das Fahrzeug wird zur Bewertung erstmal einem TÜV-ähnlichen Sicherheitstest unterzogen. Zudem wird eine Abrechnung der Kosten zur Bewertung gezogen.

Danach gilt es, konstruktive Details vor der Jury zu rechtfertigen. Weiterhin hält das Team eine Verkaufspräsentation in Englisch. Zudem werden in diversen Wettbewerben die fahrdynamischen Möglichkeiten des Fahrzeuges getestet, welche auch 2/3 der Bewertungspunkte ergeben. Diese Tests bestehen unter anderem aus einem Verbrauchstest, einem Beschleunigungs- und einem Langstreckenrennen auf Zeit (22 Runden).

Rennfeder.de unterstützt das Herkules Racing Team bei der Entwicklung eines konkurenzfähigen Fahrzeugs. In enger Zusammenarbeit werden Fahrwerk und Setup optimiert. Neben langjähriger Motorsport-Erfahrung sind dabei auch technische Voraussetzungen von Rennfeder.de gefordert. Wir verfügen über eine moderne Motorsport-Achsmess-Anlage, die überhaupt die Vermessung dieses extrem kurzen Radstandes bei langem vorderem Überhang möglich macht. Durch unseren modernen Stossdämpfer-Prüfstand werden auch exakte Bestimmung der Dämpferkräfte und deren Abweichung möglich (auch bei unterschiedlichen Arbeitsgeschwindigkeiten) .